Studiegids

nl en

Akzentprüfung ältere deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft

Vak
2022-2023

Toegangseisen

Twee jaar BA Duitse taal en cultuur.

Beschrijving

Im dritten Studienjahr wird ein Selbststudiumsmodul absolviert. Jede(r) Studierende entscheidet sich für eines der drei Fachgebiete

  • Neuere deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft

  • Ältere deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft

  • Sprachwissenschaft

In dem gewählten Fachgebiet werden selbständig wissenschaftliche Texte gelesen. Das Modul wird mit einer mündlichen Prüfung (Akzentprüfung) abgeschlossen.

Für die Akzentprüfung zur Älteren deutschen Literatur- und Kulturwissenschaft werden ein Handbuch, eine Monographie sowie vier wissenschaftliche Artikel gelesen. Es geht hierbei um das selbständige Herausarbeiten der wichtigsten theoretischen Behauptungen und der Argumente, die sie stützen. Dabei sollen auch die Fragestellungen und die gewählten Theorieansätze der verschiedenen Forschungstexte sowie die Darstellungsweisen der Handbücher kritisch beleuchtet werden. Der Lesestoff für die Akzentprüfung soll auch solches Wissen vertiefen, das im bisherigen Studium nur ansatzweise behandeln werden konnte und bei der Vorbereitung auf die Bachelor-Abschlussarbeit helfen kann. Je nach gewähltem Thema für die Abschlussarbeit kann von den vorgeschriebenen Monographien und Artikeln abgeichen werden.

Leerdoelen

De student

  • is in staat om zich literatuur- en cultuurwetenschappelijke teksten zelfstandig eigen te maken

  • verkrijgt kennis van en inzicht in een aantal belangrijke deelgebieden van de oudere literatuur- en cultuurwetenschap

  • kan mondeling vragen beantwoorden over de gelezen teksten.

Rooster

De roosters zijn beschikbaar via My Timetable.

Onderwijsvorm

  • Zelfstandige literatuurstudie

Toetsing en weging

Toetsing

  • mondeling tentamen

Weging

  • mondeling tentamen: 100%

Het cijfer moet minimaal een 5,5 zijn.

Herkansing

  • Het tentamen kan herkanst worden.

Nabespreking tentamen

Uiterlijk bij het bekendmaken van de uitslag van het tentamen wordt aangegeven op welke wijze en op welk tijdstip de nabespreking van het tentamen plaatsvindt. Er wordt in ieder geval een nabespreking georganiseerd indien een student hiertoe verzoekt binnen 30 dagen na bekendmaking van de uitslag.

Literatuurlijst

Te lezen: Één van de handboeken en vier van de hieronder genoemde artikelen.

Handboeken:

  • Hilkert Weddige, Einführung in die germanistische Mediävistik (München: Beck, 2003).

  • Dirk Niefanger, Barock. Lehrbuch Germanistik (Stuttgart: Metzler, 2012).

Artikelen:

  • Tilo Renz, „Siegfrieds Mörder: Eine Poetik von Täterschaft und Schuld im Nibelungenlied und in den Landfrieden um 1200“, Daphnis: Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit (1400-1750) 40/1-2 (2011), 39-61.

  • Eva Parra Membrives, „Alternative Frauenfiguren in Wolframs Parzival: Zur Bestimmung des Höfischen anhand differenzierter Verhaltensmuster“, German Studies Review 25/1(2002), 35-55.

  • Lienert, Elisabeth, „Können Helden sich ändern? Starre Muster und flexibles Handeln im 'Nibelungenlied'“, Zeitschrift für Deutsches Altertum und Deutsche Literatur 144/4 (2015), 477-491.

  • Wolfgang Achnitz, Wolfram als Minnesänger. Intertextualität und Autoreferentialität der Liebeslyrik um 1200, Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, 139/3 (2010), 277-298.

  • Volker Honemann, „Formen symbolischer Kommunikation in deutscher Literatur des Mittelalters“, Das Mittelalter 6/1 (2001), 19-30.

  • Florian Kragl, „Höfische Bösewichte? Antagonisten als produktive Systemfehler im mittelalterlichen Roman“, Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 141/1 (2012), 37-60.

  • Rüdiger Schnell, „Gender und Gesellschaft. Hartmanns 'Erec' im Kontext zeitgenössischer Diskurse“, Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, 140,/3 (2011), 306-334.

  • Rainer Wohlfeil, „Reformatorische Öffentlichkeit, Literatur und Laienbildung im Spätmittelalter und in der Reformationszeit“, in: Ludger Grenzmann / Karl Stackmann (Hgg.), Literatur und Laienbildung im Spätmittelalter und in der Reformation, Stuttgart 1984, 41-54.

  • Thomas Mast, “Patriotism and the Promotion of German Language and Culture. Johann Rist's Rettung der Edlen teutschen Hauptsprache (1642) and the Language Movement of the Seventeenth Century, Daphnis, 30/1-2 (2001), 71 – 96.

  • Christian von Zimmermann, „Andreas Gryphius’ „Threnen des Vatterlandes / Anno 1636“ – Überlegungen zu den rhetorischen Grundlagen frühneuzeitlicher Dichtung“ in: Daphnis 28/2, (1999), 227–244

Inschrijven

Inschrijven via My Studymap (Login | Universiteit Leiden) is verplicht.

Aanmelden Contractonderwijs

Niet van toepassing.

Aanmelden Studeren à la carte en Contractonderwijs

Niet van toepassing

Contact

  • Voor inhoudelijke vragen, neem contact op met de docent (rechts in informatiebalk).

  • Voor informatie over inschrijvingen, toelating, etc: Onderwijsadministratie Arsenaal

Opmerkingen

Niet van toepassing.