Studiegids

nl en

Der sünden Loin ist der Toid: Elckerlijc - Homulus – Jedermann

Vak 2016-2017

Toegangseisen

Niveau: 3. Bachelorjahr; Nicht-Germanisten verfügen mindestens über gute passive Deutschkenntnisse.

Beschrijving

Wenige spätmittelalterliche Werke sind von solch bleibender Aktualität wie das „kürzeste Bühnenstück der spätmittelalterlichen Niederlande”, der Elckerlijc. Das Thema betrifft uns alle irgendwann: Es handelt vom Menschen, der im Angesicht des plötzlich und unerwartet auftauchenden Todes die Bilanz seines Lebens aufmachen muss und zur Rechenschaft gezogen wird.
Das Elckerlijc-Spiel ist im 15. Jahrhundert aus dem Schauspiel der ‘Rederijker’ hervorgegangen; es ist vermutlich im blühenden, städtischen Milieu Antwerpens entstanden. Während es zum niederländischen Bildungskanon gehört, sagt das Spiel dem breiten deutschsprachigen Publikum erst etwas, wenn auf die viel jüngere Bearbeitung Hugo von Hofmannthals Jedermann - Das Spiel vom Sterben des Reichen Mannes (1919) hingewiesen wird. Der Elckerlijc aus Brabant gilt als der ‘Ur-Jedermann’ und wurde bereits lange vor von Hofmannsthal Jedermann im deutschen Sprachraum rezipiert, u.a. vom ‘Poeten der Reformation’ Hans Sachs. Aber auch von ‘katholischer’ Seite ist der Stoff aufgegeriffen worden: um 1540 ist (u.a.) in Köln eine deutsche Bearbeitung von Jasper van Gennep im Druck erschienen: ‘Homulus, der sünden Loin ist der Toid’.
In diesem Seminar geht es einerseits um die spannende Rezeptionsgeschichte des Elckerlijc/Jedermann-Stoffes. Der Schwerpunkt liegt auf der deutschsprachigen Überlieferung im Zeitalter der interkonfessionellen Auseinandersetzungen, also im 16. Jahrhundert. Um die einzelnen Texte angemessen beurteilen zu können, werden wir zunächst den niederländischen Elckerlijc besprechen. Im Verlauf des Seminars werden - bei Interesse - auch Ausblicke in die jüngere Elckerlijc/Jedermann-Rezeption bis ins 20. Jahrhundert genommen werden können. Wir werden untersuchen, wie dieser Stoff im Laufe seiner Überlieferung immer wieder an die wechselnden historische Kontexte, mit ihren eigenen Überzeugungen und Absichten angepasst wurde. Natürlich werden wir uns auch in die theoretischen und methodischen Grundlagen der Rezeptionsforschung einarbeiten.
Dann ist für dieses Seminar noch ein zweites, praxisbezogeneres Standbein geplant. Die ‘modernste’ Textausgabe von Jasper van Genneps ‘Homulus, der sünden Loin ist der Toid’ ist mittlerweile fast eineinhalb Jahrhunderte alt, sie stammt aus dem Jahr 1873. Wir werden als Seminarprojekt eine Neuedition vorbereiten. In diesem Teil werden wir einige ausgewählte Aufsätze zu Editionstheorien besprechen, aber auch ganz praxisnah am Homulus-Text arbeiten. Zur Dikussion wird gestellt, wie wir diesen alten Druck einem heutigen Lesepublikum (wem genau?) anbieten können; welche Stellen müssten kommentiert werden, muss der Text übersetzt werden, in welcher Form könnte er erscheinen (Internetpublikation?) etc.etc.

Leerdoelen

  • die Studierenden haben Einsicht in die Elckerlijc/Jedermann-Überlieferung;
  • lernen theoretische und methodische Ansätze aus der Rezeptions- und Editionsforschung kennen;
  • lernen grundlegenden Editionsschritte, die zur modernen Herausgabe eines frühneuhochdeutschen, im Druck erschienenen Textes gehören - vom Kommentarteil bis zum Layout – kennen;
  • sind imstande, eine mit dem Seminarthema zusammenhängende wissenschaftliche Fragestellung zu formulieren und erarbeiten.

Rooster

Rooster Duitse taal en cultuur.

Onderwijsvorm

Seminar

Studielast

10 EC = 280 Stunden, unterverteilt in:

  • 13 × 2 Stunden: Seminarsitzung: 26
  • 13 × 2 Stunden: Filmtermin 26
  • 13 × 8 Stunden: Vor- und Nachbereitung der Sitzungen 54
  • 124 Stunden: Hausarbeit

Toetsing

Schriftliche Hausarbeit (eventuell umgesetzt Teil des Editionsprokjektes): 60%;
Referat: 20%;
Schriftliche Wochenaufträge: 20% der Gesamtnote. Die Wiederholungsprüfung besteht aus den gleichen Teilen wie die erste Prüfung.

Blackboard

Blackboard

  • Wochenaufträge
  • Literatur
  • Hausarbeit

Literatuur

Literaturliste (u.a.Aufsätze) wird in der ersten Seminarsitzung ausgeteilt.

Aanmelden

Aanmelden als student via uSis

Aanmelding voor A la carte en contractonderwijs

Aanmelden A la Carte.
Aanmelden Contractonderwijs.

Contact

Voor inhoudelijke inforamtie: Mevr. Dr. E. Meyer
Voor praktische vragen kun je je wenden tot het secretariaat van de Opleiding Duitse taal en cultuur/neerlandistiek.
Dit valt onder de Onderwijsadministratie P.N. van Eyckhof 4, eerste verdieping kamer 101A. Tel. 071-527 2604.