Prospectus

nl en

Werther und Wertherwirkung MA

Course 2011-2012

Admission requirements

BA-diploma Deutsche Sprache und Kultur.

Description

Goethes Roman “Die Leiden des jungen Werthers” (1774) war eine literarische Sensation und wurde ein Bestseller. Hier wurde in einer bisher unerreichten Sprache das Seelenleben eines ausgeflippten jungen Mannes beschrieben, und viele seiner Generationsgenossen konnten sich mit ihm identifizieren. Aber darüber hinaus löste der Roman auch zahlreiche ästhetische, weltanschauliche und politische Diskussionen aus, zum Teil in Briefen und Rezensionen, zum Teil in Nachahmungen und Parodien. Die Diskussionen der Zeitgenossen geben Einblick in die ideologischen Fraktionen der 70er Jahre des 18. Jahrhunderts. Wir lesen Goethes Text in der Fassung von 1774 und eine Reihe von Texten die zur Rezeptionsgeschichte des Werkes gehören, darunter auch Friedrich Nicolais “Die Leiden und Freuden des jungen Werthers”.

Course objectives

Der student lernt hermeneutische Techniken kennen und beherrschen (close reading), stellt Goethes Text in einen literarischen und ausserliterarischen Kontext und wird in die Theorie und Praxis der Rezeptionsgeschichte eingeführt.

Timetable

Montag, 10 – 13 Uhr

Mode of instruction

Seminarübung

Assessment method

schriftliche Arbeit + mündliches Examen

Blackboard

Nein

Reading list

Vorgeschriebene Ausgabe:
Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen Werthers , Paralleldruk der beiden Fassungen von 1774 und 1787, hg. v. Matthias Luserke, Reclams Universalbibliothek Nr. 9762

Weitere Literatur wird, zusammen mit anderen Informationen, rechtzeitig auf meiner Website http://cf.hum.uva.nl/kgille bekanntgemacht.

Registration

How the (various groups of) students should register for the course.

Exchange and Study Abroad students, please see the Study in Leiden website for information on how to apply.

Contact information

k.f.gille@uva.nl

Remarks

Neben der Anmeldung bei den einschlägigen amtlichen Instanzen ist auch eine Anmeldung bei dem Dozenten erforderlich: k.f.gille@uva.nl